Verrenberg Historisch

Haus ohne Nr. in Verrenberg 1818 Nr.24 (Schmerhäldenweg 4)

Haus oberhalb Dorfkelter in Verrenberg
Aufnahme von 1962
Kartenausschnitt aus Katasterkarte 1833
Karte von 1833
Kartenausschnitt aus Katasterkarte 1818
Karte von 1818
oberhalb der Dorfkeltern das besagte Häuslein

Lage des Haus im Ort

Die Bewohner

Im Lagerbuch von 1740 ("Steuerliste" S.291) wird Jung Hans Friedrich Hornung als Eigentümer genannt. Er musste folgende jährliche Gülth bezahlen:
4 Kreuzer, 2 Pfennig "an Geldt"

1766 heiratete Johann Michael Braun die Tochter von Hans Friedrich Hornung und übernahm das Gut.
Als nächster Eigner wird 1799 sein gleichnamiger Sohn Johann Michael Braun genannt. Dieser kaufte noch im selben Jahr eine Hälfte des Haus Nr.63


Gründung der Schäfereigesellschaft in Verrenberg - 1801
Mit dem Kauf der Schäfereigerechtsame des herrschaftlichen Hofs Schwöllbronn durch die Gemeinden Schwöllbronn, Unterohrn und Verrenberg, kam es in Verrenberg zur Gründung der Schäfereigesellschaft.
Verrenberg hatte 120 Schafe erkauft, die aufgeteilt in drei Klassen auf 70 Verrenberger aufgeteilt wurden.
Johann Michael Braun war in der II.Klasse. Damit konnte er 2 der 120 erkauften Antheile in Anspruch nehmen. Dazu kam ein Beischlag von 3 Schafen. Damit konnte er 5 Schafe halten.
Diese Schäferei Anteile sollte ursprünglich auf Hof und Gut gebunden sein. Das wäre in seinem Fall das Haus hinter der Dorfkelter.
Diese Bindung wurde aber im Laufe der Jahre nicht mehr beachtet, so dass der Verkauf der Schäferei Anteile unabhängig der Liegenschaften erfolgte.


Im Messbuch von 1818 wird Johann Michael Braun als Besitzer genannt.


1839 will der ebenfalls Johann Michael Braun genannte nächste Sohn nach Bitzfeld heiraten. Dabei wird vom Gemeinderat angegeben, dass er keine Liegenschaft besitzt
1839 war dieses Haus dann bereits abgebrochen.

Bauliche Entwicklung

Auf der Zeichnung Creuzfelders von 1670 war dieser Platz noch unbebaut.
Da im Lagerbuch von 1684 auch kein Hinweis gefunden wurde, steht zu vermuten, dass es erst später erbaut wurde.
1740 heist es:
"Besitzt ein stücklein Graßgarten, worauf anjetzo ein Häuslein und angehängtes Scheuerlein erbauet ist, ...".
Auf der Karte von 1818 ist dieses Haus noch eingezeichnet. Aber 1833 fehlt es dann bereits.

Nach 1945 wurde dieser Platz dann erneut bebaut, siehe die Aufnahme von 1962 oben

Lager- und Gültbücher, Vermessungen, (Ur)Kataster


Gült u Lagerbuch 1740

Messbuch 1818
 

Quellennachweis.

Vermessungsamt Künzelsau: Primärkataster 1833
Hohenloher Zentralarchiv Nst: Ba 55 / Bd 89 (1716) 1740-1800
Ortsarchiv Verrenberg: Messbuch von 1818
Ortsarchiv Verrenberg: B 56 Beilagen zum Gemeindegüterbuch Band II: Schäfereiwesen 1801-1858