Verrenberg Historisch

Haus Nr. 34 alt in Verrenberg (Lindenweg)


Lage des Haus im Ort
   360 Grad Rundumblick am Lindenweg. [Juli 2021]

Die Bewohner

Im Lagerbuch von 1628 (Seite 604 oben) ist Burkhard Eberlein als Besitzer eingetragen. Als nächster Eigner ist Hannß Martin Beyerbach (vermutlich der Senjor) eingetragen.

Im Lagerbuch von 1684 (Seite 35a oben) ist Hannß Martin Beyerbach (vermutlich der Junior) als Eigentümer eines "Häuslein" eingetragen. Er musste folgende jährliche Gülth bezahlen:
5 Kreuzer "an Geldt" und
1 Faßnachthuhn
Vermutlich wurde das Haus 1722 nach dem Tod der Witwe von den Erben verkauft.

Hannß Georg Crämer wird als nächster Eigner mit dem Jahr 1722 aufgeführt.

Im Lagerbuch von 1740 ("Steuerliste" S.270) wird Hannß Georg Crämer als Eigentümer eines "Söldnerguthes" mit einem Haus genannt. Er musste folgende jährliche Gülth bezahlen:
 5 Kreuzer "an Geldt"
12 Kreuzer "vor eine Faßnacht Hun"

Vermutlich war es sein Sohn Georg Matthäus Krämer, der das elterliche Wohnhaus an dieser Stelle abbrach und gegenüber das neue Haus Nr.34 baute.

Bauliche Entwicklung

Karte des heutigen Lindenweg in Verrenberg , 1818
Das Haus Nr.34alt wurde nach 1740 (genauer Zeitpunkt ist noch nicht klar) an dieser Stelle abgebrochen und gegenüber auf einem zuvor öden Hofplatz neu erstellt. Dort wurde wohl kurz vor 1740 oder in 1740 die neue Scheune erstellt. Vermutlich folgte das Wohnhaus kurz danach.


Lager- und Gültbücher, Vermessungen, (Ur)Kataster


Lager u Gültbuch 1628

Lager u Gültbuch 1684

Lager u Gültbuch 1740
 

Quellennachweis.

Hohenloher Zentralarchiv Nst: Ba 55 / Bd 89 (1716) 1740-1800
Hohenloher Zentralarchiv Nst: Ba 55 / Bd 79 1684
Hohenloher Zentralarchiv Nst: Ba 55 / Bd 75 1628
Vermessungsamt Künzelsau: Primärkataster 1833